Joel ChristinetBlogbeitrag vom 27. August 2021Persönlich

Von meiner Lehrstellensuche bis zu 4teamwork

Eine der wichtigsten Entscheidungen auf meiner Suche nach einer Informatik-Lehrstelle war die Frage, bei welcher Firma ich meine vier Ausbildungsjahre absolvieren soll. Ich wollte einen guten Lehrbetrieb auswählen, doch was macht einen guten Arbeitgeber aus und wie komme ich überhaupt dorthin?

Bereits nach meinem allerersten Tag bei 4teamwork wusste ich die Antwort auf diese Frage 😜

Während meines ersten Schnuppertages bei 4teamwork hatte ich gleich die Möglichkeit, am allmorgendlichen Daily Scrum Meeting des Delivery-Teams, dass bei Gipfeli und Kaffee stattfand, teilzunehmen. Freundlichkeit und Zusammenarbeit machen das Team auf eine ganz besondere Weise einzigartig und meine Entscheidung, wo ich meine Lehre als Informatiker mit Fachrichtung Applikationsentwicklung absolvieren möchte, war sofort gefallen.

Joel tritt aus seiner Haustüre den Weg zum Traumjob Informatiker an

Auf dem Weg zum Traumberuf Informatiker

Bereits letztes Jahr absolvierte ich mein Basislehrjahr im ICT Berufsbildungscenter in Bümpliz. Ab jetzt wechseln sich zwei Tage Schulunterricht und drei Tage Praxisarbeit beim Arbeitgeber ab. Somit ist der Start des zweiten Lehrjahres auch gleichzeitig der Start bei 4teamwork im spannenden Berner Lorraine-Quartier. An einem frühen Montagmorgen vor vier Wochen machte ich mich also auf den Weg in eine neue Umgebung.

Ich nahm wie bisher den Bus von Wattenwil, meinem Wohnort, nach Seftigen an den Bahnhof. Unser kleines Dorf am Rande des wunderschönen Berner Oberlandes besitz leider keinen eigenen Bahnhof, was das Reisen mit dem ÖV etwas erschwert. Von Seftigen aus geht es nun mit dem Zug weiter nach Bern. Die Zugfahrt von 30 Minuten ist kein grosses Problem. Es gibt genügend Möglichkeiten, die Zeit zu vertreiben.

Am Hauptbahnhof angekommen ist die Reise noch nicht zu Ende. Mit dem Bus oder zu Fuss geht es jetzt noch bis in die Lorraine, wo der Hauptsitz von 4teamwork liegt. Im obersten Stock angekommen erwartet mich bereits ein schöner Empfang auf meinen Bürotisch, der für die erste Woche mein Arbeitsplatz sein wird. Ich erhielt ein MacBook Pro sowie Maus, Tastatur und Headset – also alles, was ein Informatiker benötigt. Meine ersten Stunden verbrachte ich damit, das Notebook einzurichten und die benötigten Programme wie beispielsweise die Entwicklungsumgebung PyCharm zu installieren.

Das Büro ist an den meisten Tagen nicht sehr voll. Seit der Corona-Krise sind viele Mitarbeitenden im Homeoffice und ich werde später, wenn ich mich in der Firma eingelebt habe, vielleicht auch von Zuhause arbeiten können, um meinen etwas aufwendigen Arbeitsweg zu umgehen.

Nach meinem ersten Arbeitsmonat kann ich sicher sagen, dass 4teamwork meine Erwartungen mehr als erfüllt hat und ich freue mich darauf, meine nächsten drei Lehrjahre in einem so tollen Team verbringen zu können.

Haben Sie Fragen? Wir sind gerne für Sie da

Anmeldung Newsletter