Petra HauserBlogbeitrag vom 4. Juli 2019Trend

Das Arbeiten der Zukunft: mobil und webbasiert

Lesen Sie das Interview mit unserem CEO, Dr. Pascal Habegger, im FOKUS Digital als Beilage des Tages Anzeigers vom 2. Juli 2019.

Pascal Habegger, Ihr Unternehmen 4teamwork bietet einen digitalen und webbasierten Arbeitsplatz für KMU's und öffentliche Verwaltungen an. Wie muss man sich diesen vorstellen?

Für unterschiedliche Benutzergruppen bieten wir separate Lösungen an. Beispielsweise eine rechtskonforme, sichere Dokumentenablage für Unternehmen mit integriertem Sitzungsmanagement. Jeder und jede kann von unterwegs und zu jeder Tages- und Nachtzeit über Web darauf zugreifen. Alle unsere Lösungen können entweder aus der Schweizer Cloud gemietet oder in der eigenen IT-Landschaft betrieben werden.

Worin liegt der Grundgedanke von «teamraum»?

Die Lösung «teamraum» ist ursprünglich aus der Idee entstanden, für Bauprojekte einen webbasierten, geschützten Raum mit Dokumenten, Kontakten und Terminen anzubieten, auf den ein Team jederzeit Zugriff hat und darin arbeiten kann. Quasi ein digitaler Arbeitsplatz für Bauprojekte. Solche Projekte dauern meist sehr lange. Zudem sind viele Lieferanten involviert, die für eine begrenzte Zeit Zugriff auf Pläne sowie Protokolle haben müssen. Mit «teamraum» hat die Bauherrschaft zu jeder Zeit den Zugriff auf alle ihre Daten. Nach Projektende können die Daten exportiert und in die geschäftseigene IT-Infrastruktur übernommen werden. Inzwischen wird «teamraum» auch in vielen anderen Branchen eingesetzt, da die Bedürfnisse unserer Kunden oft gleich sind. Vor rund zehn Jahren haben wir festgestellt, dass vor allem öffentliche Verwaltungen zunehmend digital operieren. Basierend darauf ist unsere Lösung «OneGov GEVER» aus «teamraum» entstanden.

Ihre Lösung «OneGov GEVER» bietet Unterstützung für Workflows. Wie sieht diese aus?

Workflows in «OneGov GEVER» sind in verschiedenen Bereichen einer Organisation einsetzbar. Einerseits gibt es standardisierte Prozesse, die immer gleich ablaufen. Ein Beispiel dafür ist der Personaleintritt, den wir auch bei 4teamwork komplett digitalisiert haben: Von der Bewerbung, über das Bewerbungsgespräch, bis hin zur Anstellung und dem Einführungsplan des neuen Mitarbeitenden läuft alles über die gleiche Plattform. Dabei haben nur involvierte Personen Zugriff auf diese Daten. Andererseits bieten wir Ad-hoc-Workflows an, bei welchen man spontan zusätzliche Pendenzen und Aufgaben vergeben kann.

4teamwork Das Arbeiten Der Zukunft

Was sind die Vorteile der digitalen Ablage im Vergleich zur Papierablage?

Immer mehr Arbeitsschritte laufen in Organisationen digital ab. Vieles wird über E-Mail oder andere Kanäle wie beispielsweise Webanwendungen kommuniziert. So tritt die gute alte Papierablage immer mehr in den Hintergrund. Auch wir bei 4teamwork haben keine Papierablage mehr, sondern legen alle Unterlagen digital in «OneGov GEVER» ab. Dies hat für uns viele Vorteile: Wir benötigen kein Papierarchiv, haben auf alle Dokumente und E-Mails immer Zugriff, können gemeinsam an Dokumenten arbeiten und finden alle Informationen und Daten innerhalb weniger Sekunden über eine leistungsfähige Volltextsuche.

Wie greifen Ihre beiden Lösungen «OneGov GEVER» und «teamraum» ineinander?

«OneGov GEVER» ist für das interne Arbeiten einer Organisation ausgelegt, also primär für die eigenen Mitarbeitenden. Sollen externe Personen oder Unternehmen beispielsweise im Rahmen eines gemeinsamen Projekts involviert werden, bieten wir mit «teamraum» die optimale Lösung. Zudem sind die beiden Lösungen so miteinander gekoppelt, dass Daten jederzeit hin und her verschoben werden können.

Viele Organisationen sind begeistert von Ihren Lösungen. Was schätzen Ihre Kunden am meisten daran?

Ich denke, es ist wichtig, dass wir die Kunden ernst nehmen und auf die Anliegen eingehen. Bei «OneGov GEVER» haben wir seit Jahren eine sehr aktive User-Community, in der sich die Kunden einbringen können. So können wir gemeinsam mit den Kunden die neuen Produkte entwickeln und sind so nahe am Puls ihrer Bedürfnisse.

Ein Blick in die Zukunft: Ist das mobile und webbasierte Arbeiten ein wichtiger Erfolgsfaktor, um in der digitalisierten Welt bestehen zu können?

Der Webzugang ist ein entscheidender Faktor und wird immer wichtiger werden. Für immer mehr Unternehmen ist es entscheidend, dass ihre Mitarbeitenden jederzeit und überall auf ihre Dokumente und E-Mails zugreifen können. Webbasierte Lösungen haben gegenüber klassischer Software einen entscheidenden Vorteil: Sie benötigen nur einen Webbrowser, damit sie genutzt werden können. PCs, Notebooks, aber auch Tablets und Smartphones verfügen bereits standardmässig über einen Webbrowser. Man kann gleich loslegen, ohne noch etwas installieren zu müssen, egal ob mit Windows oder Mac. Das ist der Grund, weshalb klassische Software-Lösungen, die lokal installiert werden müssen, immer mehr verdrängt werden. Ein weiterer erfolgsversprechender Faktor wird sein, dass man eine webbasierte Lösung anbietet, die den vollen Funktionsumfang hat und nicht nur eine eingeschränkte Version davon. So wird man gänzlich unabhängig von Standort und Gerät, und dies wird in Zukunft immer wichtiger.

Hier geht’s zum “FOKUS Digital”: https://bit.ly/2XIpEiK

Haben Sie Fragen? Wir sind gerne für Sie da

Anmeldung Newsletter